Wynd of the Fiord – Aquarell Illustration 2016 / non-digital (click to see more)

Little Wind 2.jpg

little-wind-4img_20161001_165604-1

Advertisements

17 Gedanken zu “Wynd of the Fiord – Aquarell Illustration 2016 / non-digital (click to see more)

  1. pepitaprenzlyahoode schreibt:

    Liebe Amy Rose, ich habe vor ein paar Jahren den Namen eines Freundes gegoogelt – und dann wurde mir deine Seite angezeigt (keine Ahnung, warum!) Und ich war sprachlos und verzückt von deinen finnischen Zeichnungen. Auf deiner Seite hier finde ich sie leider nicht 😦 Wo sind sie hinverschwunden? Ganz liebe Grüße Pepita

  2. pepitaprenzlyahoode schreibt:

    Liebe Amy, ja, genau die Zeichnungen meinte ich. 🙂
    2012 – Da siehste mal, wie lange ich schon mitlese…. Ich hab mich lange nicht getraut, dir zu schreiben, weil ich nicht wusste, ob dir das recht ist. Ich kenne niemanden mit Autismus, das Wenige, was ich „weiß“ hab ich auf deiner Seite gelesen.
    Deine Seite ist versteckt. Zeigst du deine märchenhaften Bilder auch woanders? Illustrierst du Kinderbücher?
    Liebe Grüße aus Berlin
    Pepita

    • Amy Rose schreibt:

      Hi.
      Das freut mich zu wissen.
      Erstaunlich schon allein, dass es noch Blogleser gibt. 😉
      Das mit dem „versteckt“ ist schon Absicht.
      Schliesslich gebe ich etwas von mir preis und die meisten Leute, die hier lesen, treten nicht mit ihrem eigenen Namen auf, noch schreiben sie etwas über sich. Vor solch unausgewogenen Kontakten schütze ich mich natürlich.
      Würde hier auch z.B. nie meinen Familiennamen oder angeben, oder genaue Orte an denen ich mich aufhalte.
      Da das hier mein privater Blog ist, ziele ich auch nicht auf eine Verbreitung ab.
      Eventuell wird es in der Zukunft eine Seite geben, die ich dann nur für die Illustration nutze.

      Freut mich, dass Du schon so lange meinem Gedankenmurks hier folgst.

      • pepitaprenzlyahoode schreibt:

        Liebe Amy Rose, wenn ich dein Foto ansehe, finde ich deinen Nick sehr passend. 🙂 Du schreibst übrigens alles andere als „Gedankenmurks“, sondern sehr feine Gedanken.

        Ich respektiere dein Versteck, auch wenn ich deine Bilder gerne teilen würde.
        Nach langen Jahren Geldverdienen dichte ich endlich wieder. Ich würde gerne ein oder zwei Bilder von dir mit einem Text von mir privat an Weihnachten verschenken, wenn es für dich okay ist?
        Wenn du magst, kannst du dir meine Seite auf facebook ansehen, damit du weißt, mit wem du es zu tun hast.
        Ich heiße Eva Maria Kohl.

        Liebe Grüße
        Eva Maria

      • Amy Rose schreibt:

        Hallo Eva. Amy Rose ist mein richtiger Vorname. 🙂 , kein Nick. Danke für das Kompliment. Siehst Du, so unterschiedlich sind Wahrnehmungen. Ich schreibe meine feinen Gedanken in mein Tagebuch und was übrigbleibt sind Gedankenmurkse. 😀 Ich habe damals diesen Blog erstellt um diese „Überhanggedanken“ aus dem Alltag loszuwerden. Es freut mich wirklich, dass Du damit was anfangen kannst.
        „Verschenken“ bedeutet Du willst sie ausdrucken? In diesem Fall muss ich Dich darauf hinweisen, dass ca. die Hälfte der Bilder unter Copyright steht und von der Firma verkauft wurden für die ich früher gearbeitet habe. Also so gut wie alle Tierdrucke und Acrylarbeiten. Ich kann Dir also kein Recht übertragen, bzw. muss ich auch die Vervielfältigung meiner eigenen Arbeiten einbehalten, da sie später (evtl. bei Etsy) als Prints zum Verkauf stehen sollen. Wenn Du sie also mit einem Text von Dir zusammen ausdrucken willst, fällt das dann unter Deine persönliche Verantwortung, so wie es mit den meisten Bildern ist, die man sich aus dem Internet kopiert.
        Ist aber natürlich schmeichelhaft, dass Dir meine Arbeiten so gefallen.
        Facebook-Konto habe ich nicht, aber ich schiele mal rein, wenn es ohne Anmeldung geht. 😉 Dankeschön.
        Dichten ist etwas Tolles. Hast Du denn keinen Blog? Würde gern was von Dir lesen.

      • pepitaprenzlyahoode schreibt:

        Liebe Amy Rose, der Ausdruck wäre rein privat, also nix Kommerzielles, von daher denke ich, rein rechtlich gäbe es kein Problem. Wenn es für dich okay ist, würde ich den Beschenkten deinen Blog ans Herz legen. (Meiner Tochter und meiner Patentochter).
        Die Inhalte meines facebook-accounts sind nur für „Freunde“ sichtbar, aber du kannst dir ja ein fakeprofil anlegen. 😉
        Meine kleine unfertige Seite im Netz ist versteckt… meine neueren Gedichte hab ich noch nicht eingepflegt, aber für den ersten Eindruck: http://textoverberlin.ibk.me/3.html

        Liebe Grüße aus dem frühlingshaften Pankow
        Eva Maria

      • Amy Rose schreibt:

        Naja…das stimmt leider nicht ganz. Rein rechtlich ist es schon so, dass wenn ein Künstler seine Arbeit zur Anschauung einstellt, die später zum Verkauf in den Druck gehen soll, sind das die Originale. Und wenn Du diese auf eigene Faust ausdruckst, besitzt Du damit offiziell eine „Raubkopie“. Die Bilder, die offiziell von der Firma verkauft wurden, sind Auftragsarbeiten und hängen jetzt in privaten Geschäftsräumen und sind Unikate. Für diese habe ich selber auch kein Recht zur Vervielfältigung. Daher befindet sich der Begriff „private Nutzung“ nicht ganz im rechtlich legalen Rahmen. Es ist, als würdest Du zu Besuch sein, ein privates Bild abfotografieren und dann ausdrucken um es weiterzugeben. Darauf wollte ich Dich nur hinweisen. Da Du mich quasi um Erlaubnis gebeten hast und ich Dir so eine Erlaubnis offiziell nicht erteilen kann. Wenn Du z.B. einen Artikel schreibst und das an eine Zeitung verkaufen willst, vorher aber Anderen das Recht zum Druck überträgst, würdest Du Dir damit ja schaden. Meine ich. 😉

        Wenn ich in Druck gehe, schenke ich Dir auch gerne einen richtigen Print. Weiß nur noch nicht wann das sein wird.

        Bei Facebook bin ich allerdings ganz gewollt nicht.
        Dort sind auch mehrere Accounts mit Deinem Namen. Ist aber nicht schlimm…

        Deinen Blog schau ich mir an.
        Liebe Grüße.

      • pepitaprenzlyahoode schreibt:

        Liebe Amy Rose,

        danke für die Infos. Es ist eine komplizierte Grauzone…*seufz* Bilder/Fotos sind im Netz öffentlich verfügbar, und somit kann sie eigentlich jeder kopieren und ausdrucken.
        Man kann sie aber so posten, dass Kopieren nicht möglich ist. (Bin aber Laie..)

        Ja, ich hab einige Accounts, ich bin viele. :-p

        Liebe Grüße
        Eva Maria

      • Amy Rose schreibt:

        Ja, Grauzone stimmt. Daher finde ich es wichtig, dass man eigenverantwortlich damit umgeht. Also ich mache manchmal Screenshots als Bookmark mit dem Namen des Künstlers/der Künstlerin, wenn ich es nicht vergessen will. Aber als Kunst Ausdrucken ist halt so eine Sache. Ich versuche mir vorzustellen, ob die Künstlerin/der Künstler das so toll fände, wenn Qualitätsarbeit einfach so ausgedruckt würde. Meistens geht dabei jede Menge an der Arbeit verloren und in jedem Bild steckt sehr viel Mühe.
        Ich neige halt dazu, nicht grundsätzlich nein zu sagen, schließlich freut es mich, wenn meine Bilder gemocht werden, aber schmeichelhaft ist ein Heimausdruck in der Tat nicht besonders.
        Noch dazu ist die Kopie in dem Moment wirklich illegal, wenn die/der Schaffer/in damit Geld zu verdienen versucht. Also meine Bilder sind im Copyright-Modus gespeichert und jedes trägt ein unsichtbares Zeichen.
        Die Acrylbilder von meiner alten Firma sind direkt dort rechtlich gesichert und für keinerlei Weiterverwendung freigegeben. Im Zweifelsfall schadet es mir, wenn die Bilder irgendwo auftauchen.
        Ich finde, dass der Hinweis auf sowas reichen muss. Es ist überflüssig Bilder per Programmierung zu sichern, wenn man einfach alles screenshotten kann.
        Ist wie mit einer Autoversicherung. Sicherer wäre es für den Besitzer, das Auto gar nicht zu fahren…aber macht das Sinn? 🙂 Ich glaube nicht.

        Herzliche Grüße.

      • pepitaprenzlyahoode schreibt:

        Liebe Amy Rose,
        mich hat das Thema keine Ruhe gelassen (da kommt mein Journalisten-Gen durch..) und ich hab recherchiert und mich schlau gemacht. 🙂
        Zitat: „Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird …“
        Und: „Wenn der Urheber selbst das Bild ins www gestellt hat, lässt § 53 UrhG eine Privatkopie zu.“

        Wenn ich allerdings einen Artikel schreibe und Bilder aus dem Netz verwenden will, muss ich natürlich die Erlaubnis zur Veröffentlichung einholen.

        Ich selber freu mich immer, wenn meine Texte/Gedichte weiterverbreitet werden, wenn mein Name drunter steht.

        Herzliche Grüße zurück!
        Eva Maria

      • Amy Rose schreibt:

        Dein Tochtergedicht gefällt mir. 🙂

        Sehr schöne, sensible Texte. Erinnern mich an meine Zeit in der Literaturwerkstatt. Kennst Du Nepomuk Ullmann (Autor aus Berlin)? Ich war mal in seinem Zirkel.

  3. Amy Rose schreibt:

    „…sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen…“
    Jupp, ist das was ich bereits anfangs meinte. Da ich vorhabe, in naher oder fernerer Zukunft meine Bilder als Prints zu veräußern, kann ich hier keine öffentliche Erlaubnis zum Vervielfältigen erteilen.

    Wie das Jeder privat handhabt, ist sicherlich unterschiedlich.
    Ich finde es bei Gemälden nicht wirklich schön und viel schmeichelhafter, wenn mich Jemand nach einem richtigen Print fragt, mich nach Kooperation fragt, oder meine Quelle weiterempfiehlt.

    Auch das Einbetten auf anderen Blogs mit Namen und Webadresse ist möglich.

    Klar kann ich screenshotten und drucken wie es mir gefällt; ist halt eine Frage des Umgangs.

    Im Online-Illustratoren-Zirkel ist es mir bisher noch nie begegnet, dass das eine Frage ist. Die/der Urheber/in hat das alleinige Recht zur Verwendung..punktum. Denke unter KunstmalerInnen/IllustratorInnen ist das ohne Erwähnung selbstverständlich. Jeder Pinselstrich ist persönlich und die Fertigung von Kunstdrucken vom Künstler assistierte Qualitätsarbeit.

    Recherche in allen Ehren…manchmal reichen harte Fakten und Gesetze eben nicht aus. 😉
    Aber trotzdem gut zu wissen, dass ich Dir nichts Falsches erzählt habe. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s