Und dann bin ich Cola-Biert!

Drei Monate v.U. (vor Umzug) der nächste Schlag ins Gesicht. Meine Weiterbildung ist zwei Jahre lang von der falschen Stelle gefördert worden und erst durch meinen Umzugsantrag sei das „aufgefallen“, woraufhin man mit sofortiger Wirkung alle Leistungen streicht. Neubeantragung drei Wochen vor Kalenderablauf. N-E-U-B-E-A-N-T-R-A-G-U-N-G. Das ewige Trauma, vollkommen mittellos ohne Aussicht auf Mietzahlung oder Kühlschrankbesatz dazustehen und fünf Tage die Woche arbeiten zu gehen. Am 1. frisch, fromm, fröhlich, frei zum Dienst antreten..ohne Frühstück ohne Kaffee mit nackter Existenzangst und am Auftrag festklammern. Bloß nicht nach Rechts oder Links umschauen. Das sind eh keine Richtungsbezeichnungen mehr, sondern nach Twitter-Neudefinition nur noch Rassistenbekenntnisse. Twitter steht für mich seit ein paar Tagen nur noch für „Jeder Arsch darf mir ’ne Vergewaltigungsdrohung schicken“. Ist leider nicht Deckungsgleich mit der Buchstabierung, aber macht nichts. Bald schreibe ich nur noch: „Stell Dich hinten an, Bürschchen.“ Bürschchen hat was von Würschtchen. Und wenn ich keine Vegetarierin wäre, passte das gut zu Cola und Bier.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s